fbpx
Now Reading
Nicole Blum, Graph-Tech AG

Wir bezahlen deine digitale Weiterbildung. Klicke hier und sichere dir bis zu CHF 1'000.-.

Nicole Blum, Graph-Tech AG

  • Als Köchin hat Nicole Blum, trotz abgeschlossener Lehre, nie gearbeitet und gleich nach der Ausbildung das Berufsfeld gewechselt
  • Während sich viele für ein Studium gleich nach der Matura entscheiden, hat Nicole Blum, nachdem sie im Detailhandel und Purchasing gearbeitet hat, erst mit Ende zwanzig ihr Bachelor- und Masterstudium in Business Administration mit Fokus auf Innovationsmanagement absolviert

Der späte Vogel fängt den Wurm

Manchmal macht man den ersten Schritt der eigenen Karriere nicht in die Richtung, in die man später weiterläuft. In den frühen Momenten der eigenen professionellen Entwicklung kann es durchaus sein, dass man die eigenen Interessen falsch einschätzt oder etwas ausprobiert, von dem man erst rückblickend weiss, dass es nicht das Richtige war.

Nicole Blum ist einen solchen Umweg gegangen, denn die 38-jährige hat zunächst eine Kochlehre absolviert, bevor sie über weitere Stationen in ihrer Rolle als Finance Teamleader der Graph-Tech AG gelandet ist. Als Köchin hat sie, trotz abgeschlossener Lehre, nie gearbeitet und gleich nach der Ausbildung das Berufsfeld gewechselt. Doch alles, was danach kam, zeigt, dass diese Entscheidung nicht nur mutig, sondern ebenfalls richtig war.

Zurück in die Schule

Während sich viele für ein Studium gleich nach der Matura entscheiden, hat Nicole Blum, nachdem sie im Detailhandel und Purchasing gearbeitet hat, erst mit Ende zwanzig ihr Bachelor- und Masterstudium in Business Administration mit Fokus auf Innovationsmanagement absolviert. Sie gibt zu, dass die Entscheidung, nach über zehn Jahren Abwesenheit von der Schule wieder die Schulbank zu drücken, keine einfache war. Doch hat sich bei Nicole Blum danach etwas gelöst, was darauffolgende Weiterbildungen durch gewachsenes Selbstvertrauen zu leichteren Übungen machte: „Nach der ersten Weiterbildung mit Ende zwanzig hat es mich gepackt. Die Weiterbildung hat mir grossen Spass gemacht, deswegen habe ich damals gleich das Studium angehängt. Da ich gerne lerne und auch die Vorlesungen gerne besuche, ist es mir leichtgefallen, die Schulbank zu drücken. Ich hatte auch das passende private Umfeld, viel Unterstützung und Freiräume. So konnte ich Beruf und Familie immer gut miteinander vereinbaren. Eine grosse Motivation ist für mich auch der freiwillige Charakter jeder meiner Weiterbildungen. Ich habe immer gewählt, was ich wollte.“ Aus der Kombination von fokussierten Weiterbildungen und einem breit abgestützten Studium nach vorherig gesammelter Berufspraxis hat sich für Nicole Blum eine vielversprechende Karriere entwickelt. Der Wille, stetig neues zu lernen, hilft ihr nach wie vor, auch in ihrer aktuellen Position: „Mein Bachelorstudium in Accounting und Controlling hat mir die Türen in die Finanzabteilung geöffnet. Nach einer Einarbeitungszeit von eineinhalb Jahren habe ich die Teamleitung übernommen und führe nun zwei Mitarbeiterinnen. Die Beförderung in das aktuelle Arbeitsumfeld wäre ohne meine vorherigen Weiterbildungen nicht zustande gekommen.“

Für Sie empfohlen

Schnell und global

Und auch wenn sie sich für den Fokus auf die Finanzen entschieden hat, stellt ihr breites Wissen sie gut auf für weitere berufliche Möglichkeiten. Sie ist mit den Arbeitsbedingungen des 21. Jahrhunderts bestens vertraut, und nicht nur fachlich, sondern auch strukturell anpasst an die Gegebenheiten der Gegenwart: „Natürlich versuche ich in meiner Abteilung die Prozesse effizienter zu gestalten. Die Automatisierung gewisser Arbeitsschritte verschafft uns mehr Raum und Zeit für komplexere Aufgaben. Ich bin auch mit meinem Smartphone jederzeit erreichbar und wir arbeiten nicht mit Desktops, sondern mit Notebooks, um örtlich flexibler zu sein.“ Die Zusammenarbeit mit einer Tochterfirma von Brother Industries aus Japan verlangt von Nicole Blum eine solche Flexibilität, schliesslich ist es in solchen internationalen Arbeitsverhältnissen wichtig „schnell und global zu agieren und zu kommunizieren.“

© 2019 digitalswitzerland. All Rights Reserved. Terms of use and privacy policy | Code & Design

Nach oben